Monatsarchive: November 2017

Gebäudeschadstoffe und Innenraumluft: PCB, Chlorparaffine, Radon, Quarz, Asbest

Fachzeitschrift zum Schutz von Gesundheit und Umwelt bei baulichen Anlagen, Ausgabe 2.2017

„Gebäudeschadstoffe und Innenraumluft“ informiert umfassend über die Erkennung und Bewertung von Schadstoffen in Bauteilen und in der Raumluft. Die Fachzeitschrift zum Schutz von Gesundheit und Umwelt bei baulichen Anlagen erscheint demnächst dreimal jährlich und wendet sich primär an Sachverständige, Planer, ausführende Bauunternehmen, Bauämter, Juristen und Bauherren.

Die Ausgabe 2.2017 der Fachzeitschrift bietet diesmal eine Sammlung von Fachbeiträgen zu unterschiedlichen Gebäudeschadstoffen: aktuelle Erkenntnisse und Regelungen im Umgang mit PCB und Chlorparaffinen, neue Regelungen zu Radon und klare Argumente, warum Quarzstaub zu den Gebäudeschadstoffen zu zählen ist. Darüber hinaus greift das Heft die aktuelle Entwicklung in Sachen „Asbest in bauchemischen Produkten“ auf – dem Schwerpunktthema der Ausgabe 1.2016. Dazu gibt es inzwischen einen nationalen Asbestdialog; über dessen Ergebnisse berichtet ein Beitrag. Ein Kommentar zum neuen Schimmelleitfaden des Umweltbundesamtes gibt einen Ausblick auf die nächste Ausgabe der Fachzeitschrift, die im April 2018 erscheint. Weitere Informationen unter: Schadstoff-kompass.de.

zum Online-Shop

Veröffentlicht unter Architektur, Hoch- & Tiefbau, Immobilien | Kommentieren

Holzbauforum 2018 in Berlin

Digitalisierung im Holzbau – Building Information Modeling

Am 22. und 23. März 2018 veranstalten die DIN-Akademie und der Bruderverlag in Berlin die DIN-Tagung: 17. Holzbauforum zum Thema „Digitalisierung im Holzbau – Building Information Modeling“.

Umsetzbar auch dank der digitalen Möglichkeiten: Die doppelt gekrümmte Primärstruktur von La Seine Musicale in Paris. Bild: Design to Production

Die Digitalisierung ist eine umfassende Herausforderung zu Beginn des 21. Jahrhunderts. Menschen, die sich beruflich mit dem Bauen befassen, erleben die Digitalisierung seit geraumer Zeit auch unter dem Stichwort „Building Information Modeling“ (BIM). Was das ist, was das speziell für den Holzbau bedeutet und welche Veränderungen in den nächsten Jahren kommen werden, das erfahren Architekten, Ingenieure, Handwerker und Immobilienprofis beim Holzbauforum 2018.

Nach Meinung vieler Branchenkenner verfügt gerade der Holzbau über gute Voraussetzungen, diese anstehende Aufgabe der Veränderung zu meistern. Im Holzbau wurde und wird seit jeher sehr planhaft vorgegangen. Die im Holzbau angewendete Vorfertigung verlangt danach, sich vor Produktionsbeginn Gedanken über die Details zu machen – und nicht erst auf der Baustelle. Nichtsdestotrotz nimmt rund um BIM gerade eine Entwicklung Fahrt auf, bei der es auch für versierte Branchenakteure noch viel Neues zu erfahren gibt.

Die Referenten des 17. Holzbauforums erläutern, was der Holzbau unter BIM versteht, welche rechtlichen Rahmenbedingungen gelten, welche technischen Voraussetzungen im Unternehmen bzw. Büro bestehen sollten und wie man sich bei diesen Veränderungen helfen lassen kann. Mehrere Objektbeispiele zeigen, welche spannenden Projekte bereits gemäß BIM umgesetzt wurden.

Die Abendveranstaltung am 22. März in der Peter-Behrens-Halle auf dem Gelände der TU Berlin führt die Teilnehmenden in eine Zeit zurück, in der an BIM noch nicht zu denken war. Neben Networking steht an diesem Abend das Leben und Wirken Peter Behrens‘ im Fokus – eine Hommage an den Architekten und Designer, der um das Jahr 1900 als Vorreiter des Corporate Designs galt.

Anmeldung, ausführliche Programmhinweise sowie Informationen zu Rabatten und Sonderkonditionen gibt es online unter www.holzbauforum-online.de.

Veröffentlicht unter Architektur, Holzbau | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentieren

FLIESEN & PLATTEN-FORUM 2018

Am 22. und 23. Februar lädt die Fachzeitschrift FLIESEN & PLATTEN zum FLIESEN & PLATTEN-FORUM 2018 nach Köln ein. Der Branchentreff für Fliesenfachbetriebe, Fliesenfachhandel, Sachverständige und Hersteller informiert über aktuelle Themen aus dem Markt und zur Fachtechnik. Bei der Fachschau präsentieren über 30 Aussteller ihre neuen Produkte und Dienstleistungen.

Neben verlegetechnischen Themen stehen u. a. Anregungen zur Unternehmensführung, Sicherheitsmaßnahmen auf der Baustelle, CM-Messung, Naturstein, Weiterbildung und Baurecht auf dem Programm des Branchenforums. Neu sind 2018 die Praxisblöcke „Fliesenleger aktiv“ mit Live-Test und -Vorführung. Mit einem neuen Format geht zudem der Nachfolger-Stammtisch Betriebsnachfolge an den Start. Dabei treffen sich Chefs, die ihr Unternehmen der nächsten Generation oder in andere Hände übergeben möchten. Am Abend des ersten Forumstages folgen zwei Preisverleihungen: Ausgezeichnet werden die von der Leserschaft gewählten „Produkte des Jahres 2017“ sowie die „FLIESEN-Händler des Jahres 2017“. Premiere hat eine Versteigerung von Fliesenkunst, die für einen guten Zweck „unter den Hammer“ kommt.

Das FLIESEN & PLATTEN FORUM 2018 findet im Kölner Maternushaus statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 299,– Euro. Abonnenten von FLIESEN & PLATTEN, Besucher eines der vorhergehenden Foren sowie die Mitglieder des Fachverbands Fliesen und Naturstein zahlen 189,– Euro. Auszubildende sind für € 38,– Euro mit von der Partie. Als Teilnehmer einer Gruppe mit mindestens fünf Personen zahlt jedes Gruppenmitglied den Sonderpreis von 169, – Euro. Ausgenommen davon sind Azubi- und Berufsschulgruppen. Die Gruppe, die mit den meisten Personen am FORUM teilnimmt, hat die Chance 1.000 Euro zu gewinnen.

Die Anmeldung erfolgt telefonisch unter +49 221 5497-420 oder online unter www.fliesenundplatten.de/forum.

Veröffentlicht unter Fliesen | Verschlagwortet mit , , | Kommentieren

RSS Feed RSS Feed abonnieren