Schlagwort-Archive: Köln

Bauzeit – Abnahme – Vergütung: 18. Münchner Bauleitertage im Rückblick

Vorträge und Diskussionen über aktuelle Entwicklungen und ihre Bedeutung für die  Bauleitung bringen die Teilnehmer auf den neuesten Stand

Vorträge und Diskussionen über aktuelle Entwicklungen und ihre Bedeutung für die
Bauleitung bringen die Teilnehmer auf den neuesten Stand

90 Bauleiter waren am 17. und 18. November nach München gekommen, um sich bei den 18. Bauleitertagen zum Thema „Bauzeit – Abnahme – Vergütung“ auf den neusten Stand zu bringen. Das renommierte Referententeam bestehend aus Karl-Heinz Keldungs, Vorsitzender Richter sowie Vorsitzender des Bausenats am OLG Düsseldorf a.D., RA Goetz Michaelis, Fachanwalt für Baurecht und Architektenrecht, RA Dr. Edgar Joussen, Spezialist für das private Bau-, Vergabe und Architektenrecht, war wieder mit an Bord und sorgte für eine sowohl interessante als auch unterhaltsame Veranstaltung mit vielen anregenden Diskussionen. Auch in diesem Jahr wurde das Programm durch einen bautechnischen Part abgerundet und das Referententeam um den Bausachverständigen Dipl.-Ing. Gunter Hankammer erweitert.

Das Referententeam v. l.: VRiOLG Karl-Heinz Keldungs, RA Dr. Edgar Joussen und RA Goetz Michaelis

Das Referententeam v. l.: VRiOLG Karl-Heinz Keldungs, RA Dr. Edgar Joussen und RA Goetz Michaelis

Zum Auftakt  des ersten Tages erklärte RA Goetz Michaelis, warum es so wichtig ist, das Bau-Soll von Beginn an klar und eindeutig zu definieren, um damit genau festzulegen, was der Auftragnehmer schuldet und welche Ausführungen vom Auftraggeber verlangt werden können. RA Dr. Edgar Joussen erläuterte im folgenden Beitrag „Abnahme als zentraler Wendepunkt im Bauablauf“ die rechtlichen Konsequenzen für alle Baubeteiligten und wies dabei besonders auf typische Probleme und Fallstricke rund um die Abnahme hin.

Der Experte für Abnahme:  Dipl.-Ing. Gunter Hankammer erläuterte die Entschiedungskriterien zur Abnahmeverweigerung

Der Experte für Abnahme: Dipl.-Ing. Gunter Hankammer erläuterte die Entschiedungskriterien zur Abnahmeverweigerung

Am Nachmittag griff Dipl.-Ing. Gunter Hankammer das Thema Abnahme wieder auf. Er zeigte anhand von anschaulichen Praxisbeispielen typische Mängel im Detail und gab wertvolle Tipps zur Unterscheidung zwischen wesentlichen und unwesentlichen Mängeln. Danach widmete sich Karl-Heinz Keldungs dem Thema „Beschleunigung – Wenn es mal wieder schneller gehen soll …“ Zum Abschluss des ersten Tages wurden zuvor eingereichte Fragen von den Referenten kompetent beantwortet. Zahlreiche Teilnehmer nutzten die abschließende Diskussionsrunde um eigene Probleme aus ihrem Bauleiteralltag zu schildern und konkrete Empfehlungen zu erhalten.

RA Dr. Edgar Joussen startete mit dem Thema Kündigung in den zweiten Tag und gab praktische Tipps zum richtigen Verhalten bei der Kündigung von Bauverträgen. Sein Fazit: Für Auftraggeber sollte die Kündigung nur das allerletzte Mittel sein – die Unsicherheiten rund um Leistungsstandermittlung und Vergütung sind einfach zu groß. Im Anschluss widmete sich Karl-Heinz Keldungs der Bauzeit und erläuterte, welche Mehrkosten bei Bauzeitänderungen geltend gemacht werden können. Anhand von zahlreichen Fallbeispielen erklärte RA Goetz Michaelis in seinem Beitrag „Wie komme ich an mein Geld?“ wie sich Vergütungsansprüche durchsetzen lassen, aber auch wie man unberechtigte Forderungen sicher abwehren kann. Im abschließenden Baurechts-Update am Nachmittag bot Karl-Heinz Keldungs einen Überblick über aktuelle, bauleitungsrelevante Urteile.

anmeldung-koelnAllen Interessierten, die in München nicht dabei sein konnten, empfehlen wir mit den
15. Kölner Bauleitertagen die „Zwillingsveranstaltung“, die vom 9. bis 10. Februar 2015 stattfindet. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung. Weitere Informationen, Impressionen und Anmeldeunterlagen finden Sie unter www.bauleitertage.de Merken Sie sich jetzt auch schon den 23. und 24. November 2015 für die 19. Münchner Bauleitertage vor.

Veröffentlicht unter Architektur, Hoch- & Tiefbau | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Bauzeit – Abnahme – Vergütung: 18. Münchner Bauleitertage im Rückblick

Motoristen-Kongress 2015 mit Schwerpunkt Online

Zu dem Branchentreffen kommen rund 300 Motorgerätehändler aus ganz Deutschland sowie Vertreter der Industrie, die Motorgeräte und Zubehör herstellen.

Zu dem Branchentreffen kommen rund 300 Motorgerätehändler aus ganz Deutschland sowie Vertreter der Industrie, die Motorgeräte und Zubehör herstellen.

Am 28. Februar 2015 versammeln sich im Kölner Maternushaus Handel und Industrie zum bereits 5. Motoristen-Kongress – dem jährlichen Branchentreff der Fachhändler und Lieferanten von motorisierten Gartengeräten. Veranstalter ist der Siegfried Rohn-Verlag in Kooperation mit dem Industrieverband Garten (IVG).

Die kommende Veranstaltung widmet sich folgenden Themen:

  • Online – Internet/Social Media profitabel nutzen
  • Aktuelles Recht – Umtausch, Rückgabe, Gewährleistung, Garantie
  • Erfolg mit neuen Sortimenten – Immer mit Blick auf den Kunden
  • Verkaufstechniken – Spüren was der Kunde braucht

Referent des Themas „Online – Internet/Social Media profitabel nutzen“ ist Sanjay Sauldie. Er kennt die drängenden Fragen mittelständischer Unternehmen – auch der Motorgerätebranche – und liefert praktische Tipps und Antworten.

Alwin Reintjes, Justiziar des Industrieverbands Garten, behandelt das Thema „Aktuelles Recht – Umtausch, Rückgabe, Gewährleistung, Garantie“. An branchenrelevanten Beispielen verdeutlicht er die Unterschiede zwischen diesen Begriffen.

„Erfolg mit neuen Sortimenten – Immer mit Blick auf den Kunden“ ist das Thema von Kay Harney. Er verbindet die vielfältigen Kriterien zur erfolgreichen Etablierung eines neuen Sortimentes mit seinen beruflichen Erfahrungen, die er in verschiedenen Handelsbereichen gesammelt hat.

Beim Thema „Verkaufstechniken – Spüren was der Kunde braucht“ kennt sich Bodo Alberts aus. Er ist Trainer und Berater von Baumschulen und Gartencentern. Auch dort schädigt u. a. Beratungsklau die Betriebe. Und genau mit diesem Thema setzt er sich intensiv auseinander und liefert Vorschläge für Verhaltensregeln.

Der Abschlussvortrag des Tages beschäftigt sich mit dem Online-Handel. Hierzu hat der Veranstalter bei den führenden Online-Händlern einen Referenten angefragt, der aus seiner Sicht die Gründe für den Erfolg der Internetanbieter darstellt und einen Ausblick auf die eigene künftige Geschäftsentwicklung gibt.

Weitere Infos & Anmeldung

Veröffentlicht unter Handelsmarketing | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Motoristen-Kongress 2015 mit Schwerpunkt Online

8. Kölner Gespräche der Baumarkt- und Gartenmarktbranche

Smart Buying – Erkenntnisse und Prognosen für die DIY-Branche

Smart Buying – Erkenntnisse und Prognosen für die DIY-Branche

Am 10. September lädt der Verlag Siegfried Rohn mit seinen Fachzeitschriften baumarktmanager und markt in grün zu den
8. Kölner Gesprächen ein. Der etablierte Treff der Baumarkt- und Gartenmarktbranche bringt die Teilnehmer alljährlich in Sachen Entwicklungen und Trends auf den neuesten Stand. Diesmal diskutieren Fachleute und Führungskräfte aus Handel und Industrie über das Thema „Smart buying – Beschleunigungen oder Entschleunigungen“.

Eine Premiere und gleichzeitig der Programm-Höhepunkt der diesjährigen Veranstaltung ist ein Zwiegespräch von Sergio Giroldi, CEO OBI, und Holger Externbrink, Verlagsleiter Verlag Siegfried Rohn, zum Thema „Baumarktbranche 2020“. Passend zum Leitmotiv „Smart buying“ liefert Sascha Keller, CIO 1000hands, einen ersten Erfahrungsbericht in Sachen Indoor-Navigation und zeigt, wie erfolgreich aktive Online-Beratung (Guided Shops) funktioniert. Über die Auswirkungen des 3D-Druckers auf den Handel referiert Michael Eichmann, Geschäftsführender Gesellschafter RTC. Sebastian Diehl, Geschäftsführender Gesellschafter von „Emmas Enkel“, beweist, dass es auch entspanntes Einkaufen gibt. Mit einem Update zur Warenpräsentation im „Grünen Sortiment“ zeigt Eva Barth-Gillhaus von Kom:pakt, wie moderne Warenpräsentation im Sinne von „good, better, best“ aussieht. Diese und zahlreiche weitere interessante Vorträge flankieren zwei Diskussionsrunden zu den Themen „Sortimente im Fokus: Wo liegen die Chancen?“ und „smart buying“.

Die Kölner Gespräche 2014 finden im Maritim Hotel, Heumarkt 20 in 50667 Köln statt. Für Abonnenten der Fachzeitschriften baumarktmanager und markt in grün beträgt die Teilnahmegebühr 595,– Euro zzgl. MwSt. Für Nicht-Abonnenten gilt der Normalpreis von 675,– zzgl. MwSt. Anmeldung unter: Telefon 0221 5497-420, E-Mail an: veranstaltungen@rohn.de oder online. Weitere Infos unter: www.baumarktmanager.de.

Veröffentlicht unter Handelsmarketing | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für 8. Kölner Gespräche der Baumarkt- und Gartenmarktbranche

14. Kölner Bauleitertage im Rückblick

Nachträge, Mängel und Toleranzen standen im Mittelpunkt der 14. Bauleitertage in Köln

Nachträge, Mängel und Toleranzen standen im Mittelpunkt der 14. Bauleitertage in Köln

90 Bauleiter waren am 24. und 25. Februar nach Köln gekommen, um sich bei den ausgebuchten 14. Bauleitertagen zum Thema „Nachträge – Mängel – Toleranzen“ auf den neusten Stand zu bringen. Mit Karl-Heinz Keldungs, Vorsitzender Richter sowie Vorsitzender des Bausenats am OLG Düsseldorf, RA Goetz Michaelis, Fachanwalt für Baurecht und Architektenrecht, RA Dr. Edgar Joussen, Spezialist für das private Bau-, Vergabe und Architektenrecht, sowie Dipl.-Ing. Univ. Ralf Ertl, Inhaber eines Ingenieur- und Sachverständigenbüros in München, war auch das renommierte Referententeam wieder mit an Bord und sorgte für eine sowohl interessante als auch unterhaltsame Veranstaltung mit vielen anregenden Diskussionen

RA Dr. Edgar Joussen, Spezialist für das private Bau-, Vergabe und Architektenrecht

RA Dr. Edgar Joussen, Spezialist für das private Bau-, Vergabe und Architektenrecht

Zum Auftakt  des ersten Tages erklärte RA Goetz Michaelis, warum man ohne eine sorgfältige Dokumentation keinen Prozess gewinnen kann und welche Anforderungen aus rechtlicher Sicht bestehen. Karl-Heinz Keldungs erläuterte die Abhängigkeiten und Probleme bei der Bestimmung des Bausolls als Grundlage für spätere Nachträge. RA Dr. Edgar Joussen zeigte in seinem Beitrag „Richtig formuliert ist halb gewonnen“ anhand eines konkreten Fallbeispiels, wie ein Nachtrag korrekt verfasst wird und welche typischen Fehler es zu vermeiden gilt. Im Baurechts-Update am Nachmittag informierte RA Dr. Edgar Joussen abschließend über die aktuellen Änderungen der HOAI 2013.

Der zweite Tag startete mit den Themen Behinderung, Bedenken und Abnahme sowie Aufmaß und Stundenzettel. RA Goetz Michaelis stellte hier zahlreiche Beispiele aus der Praxis zu Diskussion und erklärte im Detail, wie Bauleiter nun ganz konkret vorgehen sollten. Im Anschluss erläuterte RA Dr. Edgar Joussen in seinem Beitrag „Ab wann ist ein Mangel ein Mangel?“ die Zusammenhänge zwischen der vereinbarten Beschaffenheit, den allgemein anerkannten Regeln der Technik und den unterschiedlichen Mangelbegriffen nach VOB und BGB.

Dipl.-Ing. Univ. Ralf Ertl widmete sich den Toleranzen im Hochbau

Dipl.-Ing. Univ. Ralf Ertl widmete sich den Toleranzen im Hochbau

Ergänzt wurde das Programm erstmals um ein bautechnisches Thema: Dipl.-Ing. Univ. Ralf Ertl, Beratender Ingenieur und Bausachverständiger, berichtete über die Tücken im Umgang mit Toleranzen. Seine Empfehlung: diese frühzeitig zu berücksichtigen – insbesondere an wichtigen Gewerkeschnittstellen z. B. zwischen Rohbau und Fassade. Um Streitigkeiten zu vermeiden, sollten entsprechende Vereinbarungen zur erforderlichen Genauigkeit auch im Bauvertrag nicht fehlen. Im abschließenden Baurechts-Update am Nachmittag bot Karl-Heinz Keldungs einen Überblick über aktuelle, bauleitungsrelevante Urteile.

Die nächste Runde der Bauleitertage findet am 17. und 18. November 2014 in München statt. Die „Zwillingsveranstaltung“ in Köln folgt am
9. und 10. Februar 2015. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung. Weitere Informationen zum Programm und Anmeldeunterlagen finden Sie in Kürze unter www.bauleitertage.de

Veröffentlicht unter Architektur, Hoch- & Tiefbau | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentare deaktiviert für 14. Kölner Bauleitertage im Rückblick

DACH + HOLZ International 2014 zeigt die Zukunft der Branche

Logo_Dach_HolzWie die GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH  berichtet, kamen über 47.000 Dachdecker, Zimmerer, Klempner und Architekten zu diesjährigen DACH+HOLZ International nach Köln. Ganze 575 Aussteller zeigten vom 18. bis 21. Februar auf rund 70.000 m² Ausstellungsfläche ein breites Produktspektrum, das von 96,2 Prozent der Fachbesucher mit „ausgezeichnet bis sehr gut“ bewertet wurde. „Die Messe fand vor dem Hintergrund einer positiven Wirtschaftsstimmung und einem aufhellenden Konjunkturhimmel statt: 69,7 Prozent der befragten Fachleute sind bei der Bewertung der Branchenentwicklung überzeugt, dass das Bauhandwerk von einer  ’starken Tendenz nach oben‘ in naher Zukunft profitiert. Gleichbleibend werden die Geschäfte von 27 Prozent beurteilt.“ – heißt es weiter in der Abschlussmeldung des Veranstalters.

zum Abschlussbericht der DACH +HOLZ International 2014

Weitere aktuelle Infos rund um die diesjährige DACH + HOLZ – auch für die Nachbearbeitung Ihres Messebesuches – finden Sie in unserem Dach+Holz Blog.

Die nächste DACH + HOLZ International findet vom 2. bis 5. Februar 2016 in Stuttgart statt.

Veröffentlicht unter Dachhandwerk, Holzbau | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentare deaktiviert für DACH + HOLZ International 2014 zeigt die Zukunft der Branche

14 Preisträger erhalten den immobilienmanager Award 2014

Die innovativsten Köpfe der Immobilienbranche freuen sich über den immobilienmanager Award 2014 Foto: Steffen Hauser

Die innovativsten Köpfe der Immobilienbranche freuen sich über den immobilienmanager Award 2014; Foto: Steffen Hauser

Die innovativsten Köpfe und Projekte der Immobilienbranche wurden gestern gekürt!

Der Kopf des Jahres heißt Dieter Müller. Der Gründer der Hotelkette Motel One ist einer der 14 Preisträger des immobilienmanager Award 2014, der am 20. Februar vom Magazin immobilienmanager im Rahmen eines exklusiven Gala-Abends in Köln verliehen wurde. Für sein Lebenswerk wurde Bernd Heuer, Gründer der Bernd Heuer Dialog und der Bernd Heuer Partner Human Resources, in der Kategorie Lifetime Award ausgezeichnet.

Unter der Leitidee „Innovation ist gefragt. Innovationen werden gesucht.“ konnten sich Unternehmen und Personen aus der Immobilienwirtschaft mit ihren herausragenden Leistungen bewerben oder wurden vorgeschlagen. Der immobilienmanager Award 2014 wurde in folgenden Kategorien vergeben: Finanzierung, Investment, Kommunikation, Management, Nachhaltigkeit, Projektentwicklung Bestand, Projektentwicklung Neubau, Social Responsibility, Stadtentwicklung, Vermittlung & Beratung, Student/-in des Jahres, Kopf des Jahres und Lifetime Award sowie der Surprise Prize.

Als Veranstalter freute sich Rudolf M. Bleser, Geschäftsführer des Immobilien Manager Verlages, Köln, über „die erstklassigen und aussagekräftigen Bewerbungen“. Die Award-Gala fand im Dock.One am Köln-Mülheimer Hafen statt. Rund 450 Gäste feierten mit den Preisträgern.

Hier die Gewinner des immobilienmanager Award 2014 in allen 14 Kategorien:

Finanzierung
Deutsche Hypothekenbank AG für die strategische Zusammenarbeit mit der Bayerischen Versorgungskammer

Investment
Deutsche Wohnen AG für die Übernahme der GSW Immobilien AG

Kommunikation
Berlin Hyp/wir Design AG für den Markenrelaunch der Berlin Hyp AG „Wir werden Rot vor Freude“

Kopf des Jahres
Dieter Müller, Motel One Group

Lifetime
Bernd Heuer

Management
LEG Immobilien AG für den Wandel vom Landesunternehmen über Private Equity bis zum börsennotierten Unternehmen

Nachhaltigkeit
Redevco Services Deutschland GmbH für die Redevco Retailer Sustainability Benchmark

Projektentwicklung Bestand
GRK Holding AG für die Revitalisierung von Deutschlands größtem Industriedenkmal „Buntgarnwerke“ Leipzig

Projektentwicklung Neubau
Strabag Real Estate GmbH für die Tanzenden Türme, Hamburg

Social Responsibility
Münchener Hypothekenbank eG für die Unterstützung des Projekts Job-Mentoring der BürgerStiftung München

Stadtentwicklung
EUREF AG für das Projekt EUREF-Campus, Berlin

Student des Jahres
Philipp Valentin Schatz, Hochschule für Wirtschaft und Umwelt, Nürtingen-Geislingen

Surprise Prize
Bündnis für das Wohnen, Hamburg

Vermittlung & Beratung
King & Spalding LLP für die rechtliche Begleitung der deutschen Fonds-Industrie in die KAGB-Ära

Veröffentlicht unter Immobilien | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für 14 Preisträger erhalten den immobilienmanager Award 2014

DACH+HOLZ 2014: Wohin auf der Messe?

Besuchen Sie uns in Halle 6 Stand 6.212

Besuchen Sie uns in Halle 6 Stand 6.212

Am 18. Februar öffnet die DACH+HOLZ 2014 in Köln ihre Tore. Und auch wir sind wieder mit dabei und berichten für Sie in unserem DACH+HOLZ Blog schon im Vorfeld rund um Fachmesse. Haben Sie Ihren Messebesuch schon durchgeplant? Unsere Blog-Redaktion hilft Ihnen dabei und informiert Sie über alles, was vor, während und nach der Messe relevant ist: Besucherservice, Aussteller, Hallenpläne, Rahmenprogramm, Holzbautag, Innovationen und vieles mehr.

zum DACH+HOLZ Blog

DACH + HOLZ App 2014: Ihr mobiler Messebegleiter!

DACH + HOLZ App 2014: Ihr mobiler Messebegleiter!

Und vergessen Sie unsere kostenlose Messe-App nicht! Der inzwischen unverzichtbare mobile Info-Allrounder mit Messe-Organizer, Favoritenliste, Westentaschen-Hallenplan, Newscenter und und und.

zur DACH+HOLZ App für iOS

zur DACH+HOLZ App für Android

Wir freuen uns, Sie auch auf unserem Messestand in Halle 6 Stand 6.212 zu begrüßen! Gerne informieren wir Sie bei einem Getränk an unserer italienischen Kaffeebar über unsere neuesten Angebote rund um die Themen Dach, Holz und Klempnerhandwerk.

zum Kaffeegutschein

Veröffentlicht unter Dachhandwerk, Holzbau | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für DACH+HOLZ 2014: Wohin auf der Messe?

Effiziente Messeplanung mit der DACH+HOLZ App 2014

VDach_Holz_App_2014om 18. bis zum 21. Februar findet in Köln die Fachmesse DACH+HOLZ International 2014 statt. Alle wichtigen Fakts, Daten und Hinweise rund um die Weltleitmesse für die Dach- und Holzbaubranche finden Aussteller und Besucher in unserer neuen Messe App.

Die App liefert eine Übersicht aller Aussteller, zeigt interaktiv Gelände- und Hallenpläne und ermöglicht den Besucher per Merkliste und Suchhilfen eine effektive Messeplanung. Darüber hinaus bietet sie einen Programmkalender mit Veranstaltungshinweisen rund um die Messe, aktuelle Messe-News sowie umfangreiche Service-Informationen zu Ort, Anfahrt, Eintrittspreisen und Veranstalter.

Die DACH+HOLZ App 2014 steht Ihnen ab sofort bei iTunes und Google Play kostenfrei zur Verfügung; wahlweise in deutscher und englischer Sprache.

Zur DACH+HOLZ App für iOS

Zur DACH+HOLZ App für Android

Veröffentlicht unter Dachhandwerk, Holzbau | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Effiziente Messeplanung mit der DACH+HOLZ App 2014

DACH+HOLZ Blog wieder „on air“

...berichtet wieder rund um die DACH + HOLZ International

…berichtet wieder rund um die DACH+HOLZ International

Der DACH+HOLZ Blog ist für Sie wieder online! Dieser Blog stellt mit der DACH+HOLZ International 2014 in Köln die wichtigste Messe für Zimmerer und Dachdecker in den Mittelpunkt. Die Blog-Redaktion informiert über alles, was vor, während und nach der Messe relevant ist: Besucherservice, Aussteller, Rahmenprogramm, Holzbautag, Innovationen und vieles mehr.

Betreiber des Blogs sind die Verlagsgesellschaft Rudolf Müller und der BRUDERVERLAG Albert Bruder. Es berichten für Sie unsere Kollegen von den Redaktionen BAUEN MIT HOLZ, DER ZIMMERMANN, DDH DAS DACHDECKER-HANDWERK und klempner magazin.

zum DACH+HOLZ Blog

Veröffentlicht unter Dachhandwerk, Holzbau | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für DACH+HOLZ Blog wieder „on air“

Städteranking 2013: Kleinere Städte holen auf

Die stärksten Immobilienstandorte Deutschlands präsentiert von DekaBank und immobilienmanager.

Die stärksten Immobilienstandorte Deutschlands präsentiert von DekaBank und immobilienmanager.

München ist wieder Spitzenreiter – aber ab Rang drei hagelt es Überraschungen

Die bayerische Landeshauptstadt ist einfach nicht zu schlagen. Auch im diesjährigen Städteranking von Deka- Bank und immobilienmanager bleibt München Spitzenreiter der deutschen Immobilienstandorte. In drei der sieben Themengebiete weist die bayrische Landeshauptstadt die höchste Punktzahl auf, und dies in den gewichtigen Bereichen Wohlstand, Arbeitsmarkt und Lebensqualität. Auf Platz zwei steht Frankfurt am Main – und danach beginnt die Überraschungszone. 39 Städte mit mehr als 200.000 Einwohnern haben die Researcher der Deka Bank unter die Lupe genommen. Das Städteranking soll als Indikator  für die Attraktivität der Immobilienmärkte, insbesondere der Wohnimmobilienmärkte, in den untersuchten Städten dienen.

Mit Mainz und Karlsruhe auf Rang drei und vier haben sich zwei Standorte nach vorne geschoben, die von der Immobilienbranche als B-Städte taxiert werden. Mainz punktet vor allem in den Bereichen Arbeitsmarkt und Bildung. Karlsruhe hat sein gutes Abschneiden seiner Vielseitigkeit zu verdanken: Es rangiert in allen untersuchten Bereichen (Wohlstand, Arbeitsmarkt, Lebensqualität, Erreichbarkeit, wirtschaftliche Stabilität, Demografie und Bildung) vergleichsweise weit vorne. Auf den Plätzen fünf bis zehn liegen Düsseldorf, Freiburg, Münster, Nürnberg, Köln und Wiesbaden.

Stark abgefallen ist Hamburg. Der Zweitplatzierte des Vorjahres landete diesmal auf dem 15. Rang. Einem Spitzenplatz stehen vor allem die niedrigen Punktzahlen auf den Gebieten Lebensqualität und Erreichbarkeit im Wege. Nur beim Themengebiet Arbeitsmarkt schafft es Hamburg unter die Top Ten.

Das DekaBank-Städteranking erscheint dieses Jahr zum siebten Mal. Bei den diesjährigen Ergebnissen machen sich auch die Überarbeitung des Städterankings mit einer veränderten Neugewichtung einzelner Faktoren und das Einbeziehen zusätzlicher Datenquellen bemerkbar. Dadurch soll das Städteranking ein noch detaillierteres Bild der untersuchten Immobilienmärkte geben. So wurden alle bisher verwendeten Indikatoren überprüft und gegebenenfalls modifiziert oder ausgetauscht. Zudem wurde das Bewertungsverfahren für alle Indikatoren vereinheitlicht und ihre Gewichtung im Ranking verändert.

Eine ausführliche Darstellung des Städterankings finden Sie auf der Website der DekaBank in der Rubrik „Immobilien Research Spezial“. Hier der Link: www.dekabank.de/db/de/research/immobilienresearch/index.jsp.

Die aktuelle Ausgabe von immobilienmanager erscheint am  3. Dezember 2013 als Printausgabe und online. Das eMagazine ist unter www.immobilienmanager.de/emagazine.html erhältlich, die App für iPhone und iPad gibt es im App-Store.

Veröffentlicht unter Immobilien | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Städteranking 2013: Kleinere Städte holen auf

RSS Feed RSS Feed abonnieren